Informatik

Informatik am LvD

Bereits in der Erprobungsstufe werden die Schülerinnen und Schüler in halbierter Klassenstärke ohne Notendruck in die Grundlagen moderner Informationsverarbeitung und kritisch reflektierter Mediennutzung eingeführt. Diese Grundlagen sind für alle Fächer hilfreich und werden in den Differenzierungskursen der SI und den Grund- und Leistungskursen der SII vertieft und erweitert.

Für die Arbeit in der Schule und zu Hause steht den Schülerinnen und Schülern neben den zwei modernen Computerräumen mit WLAN, Beamern und interaktiven Tafeln das Selbstlernzentrum und die zugriffsgeschützte schulinterne Cloud (cloud.lvd.de + home.lvd.de) zur Verfügung, die auch über das Internet verschlüsselt und kostenfrei genutzt werden kann. Der Umgang mit der Cloud wird im Rahmen des Umgangs mit modernen Medien bereits in der Klasse 5 zur Speicherung der eigenen Daten sowie der digitalen Tafelbilder eingesetzt und geübt.

Jahrgangsstufen

Die Schulstufen konkreter:

Klasse 5 und 6: Durch die wöchentlich stattfindende unbenotete Informatikstunde sollen die Schülerinnen und Schüler in halbierter Klassenstärke einen reflektierten Umgang mit Informatiksystemen aufbauen. Dabei wird besonderer Wert auf die Vielfalt der eingesetzten Soft- und Hardwareprodukte gelegt sowie auf einen wissenden und kritisch reflektierenden Umgang mit personenbezogenen Daten. Die unterrichtlich neutral gehaltene Betrachtung konkurrierender freier und kommerzieller Produkte sowie die Auseinandersetzung mit Themengebieten des Datenschutzes, der Datensicherheit sowie der sozialen Netzwerke ermöglicht den Schülerinnen und Schülern den Aufbau einer kritisch reflektierten Haltung bei der Nutzung von aktuellen Produkten des Internets. Dadurch werden sie in die Lage versetzt, den Rechner für ihre täglichen Arbeiten zielgerichtet, sinnvoll und zukunftsrelevant einzusetzen. Darüber hinaus lernen Schülerinnen und Schüler die Grundbausteine algorithmischen Vorgehens kennen und entwickeln erste eigene Programme mit einer visuellen Programmierumgebung. (Konzeption 5 und 6: zur Zeit sind die Curricula der Stufe 5 und 6 durch Teilnahme am Modellvorhaben der Bezirkregierung im Aufbau (siehe unten)).

Diff (9/10): In der Differenzierung erleben sich die Schülerinnen und Schüler als Betroffene (Persönlichkeitsschutz, ... ), Entwickler (Modellierer und Programmierer, ... ) sowie als Beurteiler und Anwender von Softwaresystemen. Dadurch verbessern sie in entsprechenden Projekten ihre Kompetenzen aus der 5 und entwickeln ein differenziertes Bild von den umfangreichen Aspekten der Informatik.Die Festlegungen der Themengebiete und Leistungsanforderungen finden Sie im schulinternen Lehrplan für die SI (siehe unten).

GK + LK (11,Q1,Q2): In der Oberstufe stehen das Knobeln und Modellieren komplexer Situationen sowie die Grundprinzipien von Computern und deren Programmierung unter Beachtung der Auswirkungen auf den Menschen im Vordergrund. Die konkreten Inhalte hängen vom Kernlehrplan und den Zentralabiturvorgaben ab; neben der objektorientierten Modellierung bilden Datenbanken, Rechnernetze und formale Sprachen den Schwerpunkt der Oberstufenkurse. Dies entspricht den berufsweltlichen und universitären Anforderungen gleichermaßen.Die Festlegungen der Themengebiete und Leistungsanforderungen finden Sie im schulinternen Lehrplan für die SII-GOst (siehe unten).

Schulinternes Curriculum SII

Zurück